Erfolg aus lauter Neugier?

Auf der Roadshow des Kreativen Unternehmertums in Zürich hatte ich Gelegenheit, Gabriela Keller kennenzulernen. Sie ist CEO der Ergon Informatik AG. Ergon ist im Besitz der aktuell 270 Mitarbeitenden sowie des Managements. Seit über 20 Jahren wird bei Ergon eine Kultur der Transparenz, der Eigenverantwortung und der Mitbestimmung der Mitarbeitenden gelebt. Das handelte dem Unternehmen nicht nur diverse Auszeichnungen als beliebtester Arbeitgeber sowie hervorragende Mitarbeiterbewertungen ein. Es ist auch die Basis für den Erfolg. Als Software-Herstellerin hat Ergon grossen Bedarf an Entwicklern, Sicherheitsexperten und anderen Fachpersonen. Im Wettbewerb um die qualifizierten Fachleute steht sie in unmittelbarer Konkurrenz zu Grössen wie Google in Zürich.

Gabriela Keller hatte in ihrem Referat Einblick gegeben, in die Organisation und die Prinzipien ihres Unternehmens. Sie war darauf eingegangen, dass es kaum möglich ist mit den Gehältern der ganz grossen mitzuhalten. Talente müssen somit über andere Faktoren ins Unternehmen gebracht und dort gehalten werden. Permanent daran zu arbeiten sieht sie als Aufgabe von sich und ihrem Team.

In einer Befragung wollte die Unternehmensleitung wissen, was ein Grund sein könnte, die Ergon Informatik AG zu verlassen. Das ist gelebte Transparenz. Viele Befragte gaben an: „Wenn das Management uns bevormunden würde“. Selbstbestimmung spielt somit eine grosse Rolle im Wettbewerb um Talente. Ergon ermöglicht seinen Mitarbeitenden Teilzeitmodelle und Heimarbeit. Obwohl die Firma hauptsächlich im Projektgeschäft tätig ist, arbeiten 36% der Mitarbeitenden in Teilzeitmodellen.

Leaders are Learner

Im Anschluss standen zwei junge Männer und ich um Frau Keller und wollten noch mehr über die Entwicklung des Unternehmens erfahren.  Dabei kam ich kaum dazu, meine Fragen zu stellen. Links und rechts neben mit sprudelten sie nur so: Wie stellen Sie sicher, dass nicht die leistungsfähigen Mitarbeiter abwandern und die gemütlichen im Unternehmen bleiben? Wie gehen Sie damit um, dass Mitbestimmung häufig mehr Zeit in Anspruch nimmt? Wie erreichen Sie, dass die gemeinsamen Werte überall im Unternehmen gelebt werden? Was machen Sie wenn…

Gabriela Keller beantwortete unsere Fragen geduldig während sich die anderen Besucher über das Buffet hermachten.

Die Jungen Männer in unserer kleinen Runde waren Florian Teuteberg, Mitbegründer und CEO der Digitec Galaxus AG und Renzo Schweri, Mitinhaber und -gründer von Flaschenpost.ch.

Think about that! Da sind zwei, die ein sehr erfolgreiches Unternehmen gegründet haben und diese sehr erfolgreich leiten, zwei, die keinem mehr etwas vormachen müssten. Sie könnten sich einen gemütlichen Abend machen. Aber die besten Führungspersonen hören eben nie auf daran zu arbeiten, sich und andere weiterzuentwickeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s