Buchtipp: Der unendliche Augenblick

von Natalie Knapp, erschienen 2016 im Rowohlt Verlag

Auf das Buch wurde ich durch den Untertitel aufmerksam:

„Warum Zeiten der Unsicherheit so wertvoll sind“

Jeder von uns erlebt Phasen der Veränderung  und der Unsicherheit.  Bei den einen rappelts in der Familienkiste, bei den anderen im Job. Gleichzeitig stehen wir vor grossen gesellschaftlichen und ökologischen Veränderungen. Hier weiss auch niemand genau, wie es wo hingehen wird. Schon alleine, weil wir es selber massgebend beeinflussen. Da kommt ein Buch, das der damit verbundenen Unsicherheit einen Wert abgewinnen kann genau richtig, oder?

Unsicherheiten im beruflichen und wirtschaftlichen Umfeld sind derzeit Thema vieler Artikel und Ratgeber. Daher hatte ich erwartet, dass Natalie Knapp dazu schreiben würde. Aus Gründen der Aktualität sozusagen. Und weil sich das gut verkauft. Schliesslich sind wir hier ziemlich durcheinander. Doch sie ist Philosophin und packt das Thema grundsätzlich an. Hier geht es nicht um wirtschaftlichen Wandel sondern um uns und unser Leben. Und das ist gut so. Denn mal ehrlich: sollten wir nicht viel mehr über unser Leben statt nur über unsere Arbeit nachdenken?

Wie wir Übergänge erleben

Das Buch beginnt mit Übergängen in der Natur, wie zwischen Wald und Wiese oder der Frühling mit seiner Fülle und Kraft. Hier steht nicht der Mensch im Vordergrund, sondern das, was in den Zwischenbereichen entsteht und lebt. Der Übergang ist hier keine ungeliebte, zeitlich begrenzte Phase sondern Lebensgrundlage.

„Denn Übergänge sind zwar nützlich, aber eben erst dann, wenn wir die Frage nach der Nützlichkeit von der Zukunft in die Gegenwart verlagern. […] Solange wir die Gegenwart als Mangelzustand betrachten und auf einen zukünftigen Zahltag warten, können wir gar keine echte Erfüllung erfahren.“
Natalie Knapp

Von dort aus leitet Natalie Knapp unsere Gedanken zu  den Übergängen und Veränderungen in unserem Leben. Von der Geburt und dem Elternwerden, über die Pubertät und das Altern. Dabei geht es um die grundlegende Frage, ob und wenn ja wozu, Übergänge nützlich sind. Sind unser Ängste und Unsicherheiten gar notwendig und hilfreich?

Die Pubertät zum Beispiel, von Eltern vielfach gefürchtet, beschreibt sie als kreativste Phase des Lebens. In der Pubertät definieren Menschen ihren eigenen Lebensstil und ihren Platz in der Gesellschaft. Die Pubertät ist nicht nur für die einzelnen Menschen für die Entwicklung eines eigenen Lebens wichtig. sie trägt wesentlich zur Strukturierung und Entwicklung unserer Gesellschaft bei. Es ist die Zeit in der das Bestehende radikal hinterfragt und Neues Geschaffen wird.

So beleuchtet Natalie Knapp die verschiedensten Übergänge die unser Leben mit sich bringen kann. Es geht um den Umgang mit unseren Hoffnungen, Unsicherheiten und Ängsten, um den Umgang mit schwerer Krankheit, Schwerzen, Trauer und Tod. Sie erzählt Geschichten von Menschen, die teils unfassbar schwere Schicksalsschläge hinnehmen mussten. Da ist die Clownin, die ihre ganz Familie verloren hat. Oder der Bergsteiger, der für ein paar Sekunden im freien Fall von einer Felswand stürzt.

Perspektivenwandel und Bewertung

Natalie Knapp zieht diese Beispiel heran, um zu zeigen, wie Menschen mit harten Rückschlägen und in schwierigsten Situationen einen Umgang gefunden haben. Das hat meine Bewertungsskala für die persönlichen Unsicherheiten erweitert und neu justiert.

Der Unendliche Augenblick ist keine Sammlung von Dramen und Tragödien. Auch ist es frei von Ratschlägen, schnellen Antworten oder Rezepten. Es ist ein Buch voller Zuversicht und Inspiration aber auch viel Nachdenklichem. Der Umweltaktivist musste sein ganzes Engagement und seine Ziele neu bewerten. Im Zeichen des fortschreitenden Klimawandels war die bisherige Arbeit nicht mehr sinnvoll fortzusetzen. Das ging nicht ohne Unsicherheit und Trauer, war jedoch die Grundlage für neue Ideen.

Natalie Knapp lenkt die Gedanken der Leserinnen und Leser immer wieder auf die Sicht und Bewertung der Dinge die geschehen. Sie zeigt, welche Rolle die Wahrnehmung und das Umdenken im Umgang mit Veränderungen spielen, egal ob es um persönliche Kriesen, Konflikte oder gesellschaftlichen und globalen Wandel geht. Es ist ein Buch über Präsenz und Akzeptanz,  von Abschied, Trauer sowie Kreativität und Vertrauen.

Dicht, inspirierend und schön

Natalie Knapp schreibt dicht und vielseitig. Das Buch birgt eine unglaubliche Fülle von Handlungen und Gedanken. Sie verwebt persönliches mit Geschichten aus dem Leben der Menschen und von Romanfiguren. Sie lässt Philosophen, Soziologen, Psychologen und Autoren auf Übergänge und Veränderungen schauen. Sie zeigt, was wir aus der Geschichte, der Biologie und der Religionen mitnehmen können. Dabei ist das Buch nie überladen oder schwer. Durch die vielen persönlichen Geschichten ist Der Unendliche Augenblick ein bewegendes Buch. Die tiefen Fragen und Gedanken darin, machen es zur Inspiration für das eigene Denken und die persönliche Bewältigung von Übergangsphasen und Veränderungsprozessen im Leben und absolut lesenswert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.