Buchtipp: Agiles Projekt-Management

Scrum, Use Cases, Task Board & Co.

von Jörg Preußig, erschienen 2016 bei Haufe Lexware

Wer anfängt, sich mit agilem Projekt-Management zu befassen, hat erstmal viele Fragen (zumindest ging es mir so):

  • Was macht agiles Projekt-Management aus?
  • Wie war das nochmal: Scrum ist agil aber agil ist nicht gleich Scrum?
  • Geht agil nur für Software oder auch für den Hausbau?
  • Was genau wird im Burndown Chart verbrannt?
  • Wie geht das konkret in der Praxis? usw.

Dieser knapp 120 Seite starke Pocket-Guide beantwortet genau diese Fragen (und einige mehr). Und er gibt einen guten Einblick in Prinzipien, Methoden und Praxis von agilem Projekt Management.

Agil versus klassisch

Zu Beginn gibt Jörg Preußig einen Überblick über die Bausteine von agilem Projekt-Management, die Einsatzmöglichkeiten und die Unterschiede zwischen klassischem und agilem Projekt-Management. Er beschreibt den Ablauf eines agil organisierten Projekts. Beispiele beleuchten verschiedene Aspekte und Anwendungsmöglichkeiten. Ebenfalls nicht zu kurz kommen erste Hinweise dazu, dass es hier nicht nur um Techniken und Methoden handel sondern um eine andere Haltung, insbesondere gegenüber Veränderungen im Projekt. Wer sich bereits mit klassischem Projekt-Management auseinandergesetzt hat, erhält einen ersten Einblick und einen Eindruck zu den Unterschieden der beiden Praktiken.

Mehr agile Details bitte

Anschliessend geht er auf die Bausteine Methoden, Techniken, Prinzipien und Werte im Detail ein.  Sie werden im Detail erklärt und, wie im Kapitel zuvor mit Beispielen aus der Praxis veranschaulicht. Für die Praxis sehr hilfreich sind auch Hinweise auf Fallstricke,  auf Erfolgsfaktoren für eine gelingende Kommunikation, die Zusammenarbeit im Team und die Wahl der Techniken und Methoden im eigenen Projekt sowie Herausforderung in der Praxis in verschiedenen Kontexten (Unternehmen, öffentliche Verwaltung).

Scrum

Bisher ging es um agiles Projekt-Management im Allgemeinen. Das ist sehr angenehm, da Scrum all zu oft gleichgesetzt oder verwechselt wird. Scrum wegzulassen wäre allerdings auch nicht hilfreich. Daher passt ein eigenes Kapitel dazu ganz gut. Als Leser erhält man Einblick in eine agile Projekt-Management-Methode und damit die Umsetzung von den oben genannten Kapiteln.

Kommunikation und Zusammenarbeit

Das letzte Kapitel behandelt unabhängig von Scrum das Thema der Zusammenarbeit im Team. Es geht um die Haltung und um Praktisches wie Gesprächs- und Fragetechniken. Hier wird die breite der Erfahrung des Autors als Trainier und Coach erkennbar. Das Kapitel ist nicht nur für agile Projekte sehr hilfreich.

Lesenswert

Sachlich und ohne Polemik gibt Jörg Preußig einen Einblick an agiles Projekt-Management. Ihm geht es nicht um um Missionierung sondern um eine fundierte Darstellung der Vorteile, der notwendigen Rahmenbedingungen aber auch der Herausforderungen und Fragestellungen. Neben den vielen Beispielen sind viel Grafiken und tabellarischen Gegenüberstellungen ermöglichen ein schnelles und gutes Grundverständnis.

Als gebundenes Buch kostet „Agiles Projekt-Management“ etwa zwölf Franken, als E-Book gerade mal CHF 4.50. Ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Und unabhängig davon: lesenswert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s